Drei Grundkriterien für ein erfolgreiches Logo-Design

Artikel: Drei Grundkriterien für ein erfolgreiches Logo-Design

Damit sich eine Marke erfolgreich auf dem Markt etablieren kann und seinen Wert auch in Zukunft nicht verliert, sollte ein Designer wichtige Grundkriterien bei der Entwicklung eines Logo-Designs beachten. Folgende drei Hauptdesignkriterien bestimmen über Erfolg eines Firmen-Logos:

  1. Einfachheit – Botschaft wird vereinfacht dargestellt, damit diese überhaupt wahrgenommen werden kann, bevor sie von anderen verdrängt wird. Einfachheit erfüllt den Zweck der Einprägsamkeit.
  2. Einzigartigkeit – sorgt für Abgrenzung, auf einem um Aufmerksamkeit umkämpften Markt. Ziel der Einzigartigkeit ist Aufzufallen.
  3. Metapher – vermittelt einem breiten, vielfältigen Publikum komplexe Geschichten und dient als Gedächtnisstütze.

Schlichtheit bei der Logo-Entwicklung

Schlichtheit und Vereinfachung eines Designs hat eine zentrale Bedeutung bei der Logo-Entwicklung. Bei der Flut an Botschaften, die alltäglich auf eine Person niederprasseln, wird die Wahrnehmung des Menschen überlastet. Informationen werden daher filtriert oder gar nicht wahrgenommen. Logos, Icons oder andere Symbole sind in jedem Bereich anzutreffen. Es herrscht visuelles Chaos, daher ist für ein Erfolgreiches Logo-Design empfehlenswert, die Symbolik nur auf die nötigen Komponenten zu reduzieren. Die Botschaft vereinfach, kann erst überhaupt wahrgenommen werden, bevor diese von einer anderen Botschaft verdrängt wird. Je einfacher ein Logo-Design, desto intuitiver und zugänglicher ist es für das breite Publikum. Schlichtheit bei einem Firmenlogo ist ein Kräftemultiplikator!

Drei Bausteine mit den Buchstaben ABC - ein Bild für die Grundkriterien für ein erfolgreiches Logo-Design

Zu empfehlen ist eine nochmalige Überarbeitung des Logo-Designs, nachdem der Kunde dieses freigegeben hat. Sicherlich hat schon mal jeder Designer nach einer Zeit bemerkt, dass das Logo ein wenig Nachbearbeitung vertragen könnte. Gut, dass es zu einem Zeitpunkt geschieht, als es noch nicht in der Massenproduktion befindet! Daher empfiehlt sich, das neue Logo etwas ruhen zu lassen und sich anderem Design zuzuwenden. Etwas später, wenn Abstand vom Projekt gewonnen wird, entstehen neue Möglichkeiten Unzulänglichkeiten aufzudecken und das Logo-Design zu optimieren.

Einzigartigkeit eines Logo-Designs

Einzigartigkeit eines Logo-Designs bringt Vorteile für die Marke. Aus der juristischen Sicht bewahrt es den Kunden vor rechtlichen Konsequenzen. Aus kreativer Sicht bereichert sie die Marke und verleiht dem Logo-Design Einprägsamkeit. Es muss zwischen Einzigartigkeit und Andersartigkeit ein Unterschied gemacht werden.

Andersartigkeit bedeutet nicht gleich Substanz. Viele Menschen oder Produkte unterscheiden sich wegen ihrer Andersartigkeit, jedoch oberflächlich. Die Einen unterscheiden sich zum Besseren, die Anderen zum Schlechteren, es fehlt dabei jedoch an Substanz. Das Logo-Design wirkt flach und verkommt.

Mit der Einzigartigkeit verhält es sich anders. Sie sticht aus der Menge heraus, regt zum Denken an. Sie bietet Substanz, einen tieferen Bezug fürs Publikum und wirkt auf allen Ebenen.

Gesetz der Fall Ihr Logo-Design wird nicht sofort anerkannt, kapitulieren Sie nicht! Viele gute Ideen stoßen erst auf Kichern, Johlen und Augenverdrehen. Designer werden dafür bezahlt, dass sie anders denken. Versuchen Sie dem Kunden das kreative Potenzial des Firmenlogos darzulegen. Kämpfen Sie rational mit Freundlichkeit und Sanftmut, verteidigen Sie Ihre Idee! Denn das ist der Sinn der Einzigartigkeit.

Metapher bei einer Marke

Nach einem detaillierten Briefing gehen Designer zu Ideenfindung über. Während einer Ideenbildung wird nach Metaphern für das neue Logo gesucht. Die Metapher muss eine kohärente Geschichte erzählen können. Gute Geschichten ändern sich nicht mit der Zeit, neuen Management oder externen Entwicklungen. Metaphern im Logo-Design können komplexe Botschaften einem breiten, vielfältigen internationalen Publikum erzählen.

Sie sprechen den Kern der menschlichen Psyche an, wenn sie auf einem kulturellen Erbe beruhen. Eine Metapher ist die Würze der Geschichte. Erfahrungen und Dinge werden so auf den Nenner gebracht. Bekannte Symbole und Archetypen rufen Erinnerungen ins Gedächtnis. Und dieser Sachverhalt dient als Gedächtnisstütze bei einer Marke! Trotz gelegentlicher Komplexität von Firmenbotschaften, sollte immer auf die Schlichtheit geachtet werden – einfache, ansprechende und direkte Identifikation ist die sicherste Option eines erfolgreichen Logo-Designs.

Wichtig: eine Marke muss nicht vollständig verstanden werden, sie muss Vertrauen wecken!

Quelle: Design Matters // Logos. An Essential Primer for Today's Competetive Market

Autor des Artikels: Andreas Patzer, Screen- und Webdesigner (DTP-Akademie), Mediengestalter für Printmedien (IHK)

Zurück

Einen Kommentar schreiben